Erste Finanzierungsrunde

Bonventure beteiligt sich an Optimedis

Vorstand der Optimedis AG (v.l.n.r.): Dr. Oliver Gröne, Dr. h. c. Helmut Hildebrandt und Dr. Alexander Pimperl (Foto: Optimedis)
Vorstand der Optimedis AG (v.l.n.r.): Dr. Oliver Gröne, Dr. h. c. Helmut Hildebrandt und Dr. Alexander Pimperl (Foto: Optimedis)

Die Münchner Bonventure-Gruppe investiert mit ihrem Fonds für soziales Unternehmertum BonVenture III einen "hohen sechsstelligen Betrag" in die OptiMedis AG.

Wie Optimedis weiter mitteilt, sei dies die erste Finanzierungsrunde. Bis Anfang 2018 sei ein weiteres Investment durch BonVenture mit weiteren Investoren geplant (Second Closing). Die Optimedis AG ist nach eigenen Angaben bereits mit potenziellen Investoren in Gesprächen, die ebenfalls Sozialunternehmer (Social Entrepreneurs) unterstützen.

"Mit dem Investment wollen wir dazu beitragen, dass das innovative und erprobte Versorgungsmodell von Optimedis in weiteren Regionen umgesetzt werden kann und damit Menschen in ganz Deutschland zugutekommt", erklärt Bonventure-Partner Jochen Herdrich. "Uns haben sowohl das fundierte Versorgungsmodell als auch das wissenschaftlich orientierte, kompetente und motivierte Management von OptiMedis überzeugt."

Die OptiMedis AG, die international für ihr Modell einer umfassenden regionalen Gesundheitsversorgung bekannt ist, erreicht dadurch eine neue Wachstumsphase. "Die Investition von Bonventure und weitere geplante Investments ermöglichen uns die Vorbereitung der Skalierung unseres Versorgungsmodells in Deutschland und Europa sowie den weiteren Ausbau der Analyse von Versorgungs- und Gesundheitsdaten für Krankenkassen, Universitäten, Ärztenetze und viele andere", erläutert Dr. h. c. Helmut Hildebrandt, Vorstandsvorsitzender der Optimedis AG.

Digital & Health Innovation Centre geplant

"Außerdem wollen wir bis Ende 2017 ein Digital & Health Innovation Centre aufbauen, in dem wir zum einen eine gemeinsam von Ärzten und Patienten geführte, Einrichtungen übergreifende Patientenakte weiterentwickeln und zum anderen erfolgversprechende Innovationen wie zum Beispiel Apps und Online-Interventionen begutachten, testen und die Ergebnisse anderen strukturiert zur Verfügung stellen werden."

Die Optimedis AG ist eine gesundheitswissenschaftlich orientierte Managementgesellschaft, die sich auf den Aufbau und den Betrieb innovativer Versorgungssysteme spezialisiert hat. Gemeinsam mit Leistungsanbietern und Krankenkassen entwickelt sie Lösungen für die Integrierte (Voll-)Versorgung und setzt dabei auf enge Vernetzung, Prävention und erfolgsabhängige Vergütung. Zusätzlich analysiert sie Daten von Krankenkassen sowie aus anderen Quellen und bereitet sie datenschutzkonform auf. Die Optimedis AG ist Gesellschafter der Gesundes Kinzigtal GmbH und der Gesundheit für Billstedt/Horn UG (haftungsbeschränkt).

BonVenture wurde 2003 gegründet, um mit sozialem Risikokapital (Social Venture Capital) Unternehmen zu unterstützen, die gesellschaftliche Missstände beheben und das Gemeinwohl fördern. BonVenture ist nach eigenen Angaben europaweit der erste offiziell registrierte Manager für europäische Sozialfonds (EuSEF), verwaltet aktuell Fonds mit einem Volumen von knapp 40 Millionen Euro und hat damit bislang über 30 Sozialunternehmen unterstützt.

Tobias Kurtz / 11.08.2017 - 11:02 Uhr

Tobias Kurtz / 11.08.2017 - 11:02 Uhr


Weitere Nachrichten

Sechsmonatige Testphase abgeschlossen

Knappschaft startet eKV auch mit MIP

Die Knappschaft hat zum 24. Juli 2017 den elektronischen Kostenvoranschlag (eKV) für bestimmte Produktgruppen eingeführt. Der eKV kann auch über MIP-Hilfsmittel-Management eingereicht werden.


Ausgefeiltes Lichtkonzept

Sanitätshaus Göldner in neuem Glanz

Das Sanitätshaus Göldner präsentiert sich in seiner neuen Hauptfiliale in Eggenfelden als moderner Gesundheitsanbieter.


Beteiligung am Online-Portal "Meine Gesundheit"

Debeka führt digitales Rechnungsmanagement ein

Die private Krankenversicherung Debeka wird ihren Mitgliedern das Online-Portal "Meine Gesundheit" zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich um ein digitales Rechnungsmanagement.


"Kurswechsel“ bei der TK

RehaKIND kritisiert Kinderversorgungen in Ausschreibungen

Die Fördergemeinschaft Kinder- und Jugendrehabilitation RehaKIND sieht die individuelle Hilfsmittelversorgung für behinderte Kinder gefährdet. Aktueller Anlass: eine Ausschreibung der Techniker Krankenkasse.