Vertrieb

Kadomo vertreibt Rollstuhlzuggerät Triride

Das Rollstuhl-Zuggerät Triride gibt es in mehreren verschiedenen Ausstattungen. (Foto: Kadomo / Triride)
Das Rollstuhl-Zuggerät Triride gibt es in mehreren verschiedenen Ausstattungen. (Foto: Kadomo / Triride)

Die Mobilitätsmanufaktur Kadomo hat ihr Angebot um das Rollstuhlzuggerät Triride erweitert. Triride gibt es in mehreren verschiedenen Ausstattungen und macht unter anderem auch Tetraplegiker mobil.

Systeme und Lösungen, einen manuellen Rollstuhl zumindest zeitweise elektrisch anzutreiben, gibt es bereits einige. "Jedes einzelne hat seine Vorteile, aber eben auch immer mindestens einen Nachteil. Das ist beim Triride anders", sagt Kadomo-Marketingleiter Udo Späker. Der langjährige Tetraplegiker hat das Triride nach eigenen Angaben seit geraumer Zeit im Einsatz, um es auf Herz und Nieren zu testen.

Das Gerät sei vergleichsweise klein. Sein Eigengewicht beträgt je nach Modell und Ausstattung zwischen 7,5 und 12,5 kg. Der Triride eignet sich nach Herstellerangaben für fast alle handelsüblichen Rollstühle. Damit er angekoppelt werden kann, ist ein kleiner Anbau am Rollstuhl nötig. Das An- und Abkoppeln ist dann auch von Tetraplegikern mit Funktionshand mit wenigen Handgriffen erledigt.

Tobias Kurtz / 09.10.2017 - 16:59 Uhr

Tobias Kurtz / 09.10.2017 - 16:59 Uhr


Weitere Nachrichten

Weißbuch „Konservative Orthopädie und Unfallchirurgie“

Rückenbeschwerden: Experten wollen konservative Therapie aufwerten

Die nicht-chirurgische Behandlung in Orthopädie und Unfallchirurgie muss gestärkt werden. Das fordern die Autoren des Weißbuchs Konservative Orthopädie und Unfallchirurgie.


Konkretisierung gesetzlicher Vorgaben

Spectaris-Fachverband Medizintechnik beschließt neuen Code of Conduct

Mit einer Zustimmung von 97 Prozent der anwesenden Mitglieder hat sich der Spectaris-Fachverband Medizintechnik am 28. September 2017 auf seiner Jahrestagung für einen grundlegend überarbeiteten Code of Conduct ausgesprochen.


Projektpartner Ottobock

Schlaganfall: BMBF fördert Projekt SmartHealthNet

Der Schlaganfall gehört mit zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Das Forschungsprojekt SmartHealthNet will die Versorgung nach der Akutbehandlung im Krankenhaus verbessern.


Erstes Thema "Transition"

RehaKIND und Kindernetzwerk gründen Aktionsbündnis Kinderreha

Gemeinsam Kräfte bündeln: Auf der Rehacare in Düsseldorf hat RehaKIND gemeinsam mit dem Kindernetzwerk das informelle "Aktionsbündnis Kinderreha" gegründet.