Vertrieb

Kadomo vertreibt Rollstuhlzuggerät Triride

Das Rollstuhl-Zuggerät Triride gibt es in mehreren verschiedenen Ausstattungen. (Foto: Kadomo / Triride)
Das Rollstuhl-Zuggerät Triride gibt es in mehreren verschiedenen Ausstattungen. (Foto: Kadomo / Triride)

Die Mobilitätsmanufaktur Kadomo hat ihr Angebot um das Rollstuhlzuggerät Triride erweitert. Triride gibt es in mehreren verschiedenen Ausstattungen und macht unter anderem auch Tetraplegiker mobil.

Systeme und Lösungen, einen manuellen Rollstuhl zumindest zeitweise elektrisch anzutreiben, gibt es bereits einige. "Jedes einzelne hat seine Vorteile, aber eben auch immer mindestens einen Nachteil. Das ist beim Triride anders", sagt Kadomo-Marketingleiter Udo Späker. Der langjährige Tetraplegiker hat das Triride nach eigenen Angaben seit geraumer Zeit im Einsatz, um es auf Herz und Nieren zu testen.

Das Gerät sei vergleichsweise klein. Sein Eigengewicht beträgt je nach Modell und Ausstattung zwischen 7,5 und 12,5 kg. Der Triride eignet sich nach Herstellerangaben für fast alle handelsüblichen Rollstühle. Damit er angekoppelt werden kann, ist ein kleiner Anbau am Rollstuhl nötig. Das An- und Abkoppeln ist dann auch von Tetraplegikern mit Funktionshand mit wenigen Handgriffen erledigt.

Tobias Kurtz / 09.10.2017 - 16:59 Uhr

Tobias Kurtz / 09.10.2017 - 16:59 Uhr


Weitere Nachrichten

Barbara Schöneberger für Medi unter Druck

Das Bayreuther Unternehmen Medi hat eine neue Markenbotschafterin: Barbara Schöneberger.


Umfrage: Freie Hilfsmittelwahl wichtige Voraussetzung für Inklusion

Finanzielle Belastungen, die behinderte Mitarbeiter tragen müssen, sind eine Barriere für eine erfolgreiche Inklusion am Arbeitsplatz. 88 Prozent der befragten Führungskräfte aus deutschen Unternehmen fordern, Mitarbeitern die damit verbundenen Kosten vollständig zu erstatten.


Online-Nutzung in Gesundheitsfragen

Umfrage: Dr. Internet berät immer öfter

Der moderne Arzt heißt Dr. Internet. Bis zu 80 Prozent der in Deutschland lebenden Internetnutzer suchen online Informationen über Krankheitsbilder, Behandlungsmöglichkeiten, Ärzte, Krankenhäuser oder Medikamente.


Als Schatzmeister im Operations Management Committee

MedTech Europe wählt Dr. Meinrad Lugan in den Vorstand

Der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan (53) ist von den Mitgliedern erneut in den Vorstand des europäischen Dachverbandes MedTech Europe gewählt worden.