"MedTech Radar 8" veröffentlicht

Welche Trends prägen den Hilfsmittelmarkt?

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat zusammen mit Partnern zum achten Mal die Marktübersicht "MedTech Radar" veröffentlicht.

Der medizinische Hilfsmittelmarkt in Deutschland ist milliardenschwer. In Kombination mit den Möglichkeiten der Digitalisierung und technologischen Innovationen wie 3D-Druck schafft das Raum für individuelle Lösungen und komplett neue Geschäftsmodelle. Dennoch ist es für junge Firmen im Spannungsfeld von restriktiven Kostenrahmen und strenger Regulierung durch den Gesetzgeber eine große Herausforderung, ihr Unternehmen und ihre Lösungen im Markt zu etablieren. Davon sind der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed), Earlybird Venture Capital, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und die Biocom AG überzeugt.

Welche Entwicklungen und Trends den Hilfsmittelmarkt im Detail prägen und welche Geschäftsideen derzeit besonders vielversprechend sind, berichten sie daher in ihrem gemeinsamen Medienservice "MedTech Radar" (Download auf Deutsch und Englisch unter: www.bvmed.de/radar). Eine Marktübersicht zeigt die Diversität der Produkte und die Vielfalt seiner Akteure und umreißt das wirtschaftliche Potenzial des Marktes in Deutschland.

Vier junge Unternehmen liefern zudem Einblicke in ihre Geschäftsstrategien: Die Palette der angebotenen Produkte reicht von Prothesen aus dem 3D-Drucker über elektrotherapeutische Strategien zur Behandlung von Inkontinenz oder Schmerz bis hin zu modernen Rollstühlen mit innovativer Technik. Die Gründer und Geschäftsführer berichten, worauf es im Hilfsmittelmarkt ankommt und wie sich Produkte sogar ohne Kostenerstattung durch die Krankenkasse etablieren können. "Die Unternehmen Desino, Mecuris und Bomedus stehen stellverstretend für den großen Ideenreichtum junger Unternehmer in Deutschland, die zu wirklich innovativen Lösungen im Hilfsmittelmarkt führen", sagt Dr. Michael Brandkamp, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds. "Gerade Anwendungen im häuslichen Bereich, die sich von den Betroffenen unter Anleitung selbst nutzen lassen, werden künftig an Bedeutung gewinnen", ergänzt Earlybird-Partner Thom Rasche.

Zu den Herausgebern

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen.

Earlybird Venture Capital ist ein europäischer Venture-Investor und managt aktuell über 700 Mio. Euro Kapital für eine internationale Investorenbasis.

Der BVMed vertritt als Wirtschaftsverband über 230 Industrie- und Handelsunternehmen der Medizintechnologiebranche.

Als Kommunikationsdienstleister begleitet die Biocom AG die Life Sciences seit mehr als drei Jahrzehnten mit Fachzeitschriften, Webportalen und Büchern.

Tobias Kurtz / 06.07.2017 - 10:26 Uhr

Tobias Kurtz / 06.07.2017 - 10:26 Uhr


Weitere Nachrichten

Partnerschaft mit dem Sanitätsfachhandel stärken

Russka übernimmt Vertrieb für Omron

Russka ist laut einer Unternehmensmitteilung ab dem 1. März 2018 für den Vertrieb der Medizinprodukte der Omron Medizintechnik Handelsgesellschaft mbH im deutschen Sanitätsfachhandel verantwortlich.


Pflegebedürftigkeit

MDS: So verteilen sich die Pflegegrade 2017

Im Jahr 2017 haben die MDK-Gutachter über 1,6 Millionen Versicherte nach dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff begutachtet. Dies teilte der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) mit.


Thema Retaxierung

RSR strebt Vertragsklauseln zur Verordnung ohne Genehmigung an

Der RSR RehaService-Ring hat eine Umfrage unter seinen Mitgliedern durchgeführt. Thema waren Retaxierungen. Der RSR will die Ergebnisse in Kassenverhandlungen einbringen.


Umfrage der Initiative "Faktor Lebensqualität" im BVMed

Wie Patienten ihre Stoma- und Inkontinenz-Versorgung nach Ausschreibungen bewerten

Der erzwungene Wechsel des Versorgers nach einer Ausschreibung durch die Krankenkasse hat negative Folgen: Nach einer Umfrage sind 32 Prozent der Patienten, die auf ableitende Inkontinenz- und Stoma-Hilfsmittel angewiesen sind, mit dem Beratungsservice des neuen Lieferanten nicht zufrieden.