GKV-Trendbarometer der Opta Data

Wie hat sich die Sanitätshausbranche 2017 entwickelt?

Grafik GKV-Trendbarometer-4-2017
GKV-Trendbarometer (Grafik Opta Data)

Die Sanitätshäuser und orthopädietechnischen Betriebe haben ihren Umsatz mit der GKV im Jahr 2017 steigern können. Das geht aus dem GKV-Trendbarometer der Opta Data Abrechnungs GmbH in Essen hervor.

Die Umsätze der Unternehmen mit der GKV kletterten im Schnitt um 5,35 Prozent. Mit einem Plus von 3,28 Prozent steigt die Anzahl der Verordnungen im Jahresvergleich leicht an. Der durchschnittliche Wert eines Rezeptes stieg auf 150,35 Euro (+2,0 Prozent).

Das vierte Quartal 2017 verlief im Vergleich zum dritten Quartal ebenfalls positiv. Die Kennzahlen "Gesamtumsatz" (+3,4 Punkte) und "Verordnungsanzahl" (+3,0 Punkte) stiegen an. Der Verordnungswert stagnierte im Vergleich zum Vorquartal (+0,1 Punkte). Verglichen mit dem vierten Quartal 2017, stellt sich die Situation in der Branche wie folgt dar: Der durchschnittliche Umsatz eines Betriebes stieg im Vergleichszeitraum um 4,0 Punkte, die Anzahl der Verordnungen ging unmerklich um 0,5 Punkte zurück. Mit plus 3,6 Punkten nahm der durchschnittliche Rezeptwert in den Betrieben zu.

In das GKV-Trendbarometer der Opta Data Abrechnungs GmbH fließen Daten von ca. 1.200 orthopädietechnischen Betrieben und Sanitätshäusern ein.

Tobias Kurtz / 09.01.2018 - 12:58 Uhr

Tobias Kurtz / 09.01.2018 - 12:58 Uhr


Weitere Nachrichten

Partnerschaft mit dem Sanitätsfachhandel stärken

Russka übernimmt Vertrieb für Omron

Russka ist laut einer Unternehmensmitteilung ab dem 1. März 2018 für den Vertrieb der Medizinprodukte der Omron Medizintechnik Handelsgesellschaft mbH im deutschen Sanitätsfachhandel verantwortlich.


Pflegebedürftigkeit

MDS: So verteilen sich die Pflegegrade 2017

Im Jahr 2017 haben die MDK-Gutachter über 1,6 Millionen Versicherte nach dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff begutachtet. Dies teilte der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) mit.


Thema Retaxierung

RSR strebt Vertragsklauseln zur Verordnung ohne Genehmigung an

Der RSR RehaService-Ring hat eine Umfrage unter seinen Mitgliedern durchgeführt. Thema waren Retaxierungen. Der RSR will die Ergebnisse in Kassenverhandlungen einbringen.


Umfrage der Initiative "Faktor Lebensqualität" im BVMed

Wie Patienten ihre Stoma- und Inkontinenz-Versorgung nach Ausschreibungen bewerten

Der erzwungene Wechsel des Versorgers nach einer Ausschreibung durch die Krankenkasse hat negative Folgen: Nach einer Umfrage sind 32 Prozent der Patienten, die auf ableitende Inkontinenz- und Stoma-Hilfsmittel angewiesen sind, mit dem Beratungsservice des neuen Lieferanten nicht zufrieden.