Trainee-Programm Konfektion

Wie Medi dem Fachkräftemangel begegnet

Traineeprogramm in der Konfektion bei Medi – eine berufliche Chance für Quereinsteiger (v.l.): Ausbilderin Konfektion Brigitte Heidenreich, Tobias Wizital (Personalentwicklung) und Leitung Konfektion Silvia Hennicke mit den erfolgreichen Absolventinnen des
Traineeprogramm in der Konfektion bei Medi – eine berufliche Chance für Quereinsteiger (v.l.): Ausbilderin Konfektion Brigitte Heidenreich, Tobias Wizital (Personalentwicklung) und Leitung Konfektion Silvia Hennicke mit den erfolgreichen Absolventinnen des Traineeprogramms Nalan-Naciye Güler (vorne), Anja Bauer (r.) und Sabine Schreiner. (Foto: Medi)

Den Fachkräftemangel bekommt auch Medi zu spüren - besonders in der Konfektion. Mit einem neuen Trainee-Programm will der Hilfsmittelspezialist aus Bayreuth entgegensteuern.

Die Konfektion ist die größte Abteilung mit nahezu 400 Mitarbeitern. Silvia Hennicke (Leitung Konfektion) und Brigitte Heidenreich (Ausbilderin Konfektion) wissen: „Wir müssen Neues ausprobieren, um Mitarbeiter zu gewinnen." Deshalb wurde ein Konzept erarbeitet, das Quereinsteigern mit handwerklichem Geschick und Freude am Handarbeiten auch ohne Vorkenntnisse eine große Chance bietet."

Als Pilotprojekt startete das Trainee-Programm im Frühjahr 2017. Das interne Ausbildungsprogramm beginnt in der Lehrwerkstatt mit drei Wochen Material- und Maschinenkunde und ersten Näharbeiten. Neben der intensiven Betreuung kann alles in den Schulungsunterlagen nachgelesen werden, die Silvia Hennicke und Brigitte Heidenreich als Praxisleitfaden erarbeitet haben. Anschließend lernen die Trainees verschiedene Arbeitsvorgänge in der Serienproduktion: Dazu zählen Haftbänder und Trikotränder annähen und riegeln oder Fußspitzen konfektionieren.

Silvia Hennicke, Brigitte Heidenreich und Tobias Wizital präsentierten das Projekt auch Vertretern der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer. Dort sei es auf große Zustimmung gestoßen, teilt das Unternehmen mit.

Medi spricht mit dem Trainee-Projekt alle Interessierten mit beruflichem Veränderungswunsch, Migrationshintergrund oder ohne Berufsausbildung an. Das Unternehmen bietet ab dem 1. Februar und 1. Mai 2018 jeweils drei Ausbildungsplätze an.

Tobias Kurtz / 02.11.2017 - 11:01 Uhr

Tobias Kurtz / 02.11.2017 - 11:01 Uhr


Weitere Nachrichten

Partnerschaft mit dem Sanitätsfachhandel stärken

Russka übernimmt Vertrieb für Omron

Russka ist laut einer Unternehmensmitteilung ab dem 1. März 2018 für den Vertrieb der Medizinprodukte der Omron Medizintechnik Handelsgesellschaft mbH im deutschen Sanitätsfachhandel verantwortlich.


Pflegebedürftigkeit

MDS: So verteilen sich die Pflegegrade 2017

Im Jahr 2017 haben die MDK-Gutachter über 1,6 Millionen Versicherte nach dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff begutachtet. Dies teilte der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) mit.


Thema Retaxierung

RSR strebt Vertragsklauseln zur Verordnung ohne Genehmigung an

Der RSR RehaService-Ring hat eine Umfrage unter seinen Mitgliedern durchgeführt. Thema waren Retaxierungen. Der RSR will die Ergebnisse in Kassenverhandlungen einbringen.


Umfrage der Initiative "Faktor Lebensqualität" im BVMed

Wie Patienten ihre Stoma- und Inkontinenz-Versorgung nach Ausschreibungen bewerten

Der erzwungene Wechsel des Versorgers nach einer Ausschreibung durch die Krankenkasse hat negative Folgen: Nach einer Umfrage sind 32 Prozent der Patienten, die auf ableitende Inkontinenz- und Stoma-Hilfsmittel angewiesen sind, mit dem Beratungsservice des neuen Lieferanten nicht zufrieden.